Kostwein Gruppe

Unternehmen

Das Familienunternehmen besteht seit 90 Jahren und wird in der dritten Generation von Hans Kostwein, Heinz Kostwein und Ulrike Schrott-Kostwein geführt.

Sieger aus Leidenschaft

06.06.2016

 

 

 

  

 

Kostwein Maschinenbau GmbH , 9020 Klagenfurt, gewann 2015 den Staatspreis Unternehmensqualität. Das Unternehmen ist „Sieger. Aus Leidenschaft“.

 

 

Wien, 24. Mai 2016

“Der Wandel in unserem Wirtschaftssystem ist in Gewerbe und Handwerk angekommen: Wir stellen uns neu auf, neue Produkte und Innovationen, die Veränderungen durch die Digitalisierung eröffnen unseren Betrieben große Chancen, stellen sie aber auch vor neue Herausforderungen. Mit der Auszeichnung der „Sieger aus Leidenschaft“ zeigen wir die Besten der Besten, die, die mit großen Leistungen ihr Unternehmen an die Spitze gebracht haben“, betont die Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk, Renate Scheichelbauer-Schuster.

Das Kärntner Maschinenbauunternehmen Kostwein produziert seit 90 Jahren Produktionsmaschinen für Weltmarktführer aller Industriesparten. Klare Kundenorientierung, ausgeprägte Wertschätzung und offene Kommunikation werden in der familiengeführten Unternehmensgruppe groß geschrieben. Nicht nur die Wertschätzung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern auch Chancengleichheit und Teamorientierung sind zentrale Stärken des Unternehmens. Mit dem Staatspreis Unternehmensqualität  wurden zudem die dauerhaft guten Ergebnisse durch exzellente operative und strategische Arbeit sowie die konsequente Weiterentwicklung des Unternehmens ausgezeichnet.

„Sieger mit Leidenschaft sein – eine Verknüpfung, die die Tatsache, erfolgreicher Unternehmer zu sein, bestmöglich charakterisiert. Ich freue mich, dass heute 40 Unternehmerpersönlichkeiten vor den Vorhang gebeten werden, die für Spitzenleistungen stehen“, betont der Präsident der WKÖ, Christoph Leitl. Dem heimischen Standort fehlt derzeit der Mut, sich an Neues zu wagen. „Hier brauchen wir Mut und Mutmacher, wir brauchen Motivatoren, die zeigen, wie es geht. Ich gratuliere ihnen, dass sie diese Mutmacher sind“, so Leitl.

 

 

 



„Familienfreundlichkeit ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Wirtschaft. Höhere Motivation und Mitarbeiter/innenbindung sowie weniger Fluktuation und Krankenstände sind dabei nur einige positive Argumente, die sich durch eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf erreichen lassen. Es spricht also alles dafür, dass wir gemeinsam Österreich noch familienfreundlicher machen“, so Familienministerin Sophie Karmasin.

Rückfragehinweis: Dr. Andreas Henkel, Bundesparte Gewerbe und Handwerk, 05 90900-3276.

 

Quelle: https://www.wko.at/bsgh